Steuern

Interessenvertretung mit und durch den Deutschen Steuerberaterverband (DStV)

Der Steuerberaterverband Schleswig-Holstein vertritt die Interessen des Berufsstandes nicht nur auf regionaler Ebene. Durch die Mitgliedschaft im DStV werden die Interessen von rund 36.500 Berufsangehörigen zu bundeseinheitlichen Positionen gebündelt und auf nationaler und internationaler Ebene vertreten. Diese starke politische Position nutzt der DStV zur Einflussnahme in steuer-, berufs- und wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen und versteht sich mit den Landesverbänden als Mitgestalter für das aktuelle und zukünftige Umfeld des Berufsstandes. Auch auf europäischer Ebene setzt sich der DStV über die europäische Berufsorganisation European Federation of Accountants and Auditors for SMEs (EFAA) für die deutschen Berufsangehörigen der steuerberatenden Berufe ein.
Nachfolgend finden Sie die aktuellsten Beiträge des DStV zur Interessenvertretung.

Entwurf eines 2. Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (2. Corona-Steuerhilfegesetz)

Do, 18. Juni 2020

DStV-Stellungnahme S 06/20
an den Finanzausschuss des Deutschen Bundestags/ Vorsitzende Frau Katja Hessel, MdB


Sehr geehrte Frau Hessel,

haben Sie vielen Dank für die Einladung zu der Öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestags am 22.06.2020 zu dem oben aufgeführten...

Drohendes Chaos durch kurzfristige Absenkung der Umsatzsteuersätze

Mo, 15. Juni 2020

Der Koalitionsausschuss einigte sich Anfang Juni auf eine sechsmonatige Senkung der Umsatzsteuersätze von 19 % auf 16 % bzw. von 7 % auf 5 %. Das Ganze soll schon ab 1.7.2020 gelten! Die auf ein halbes Jahr beschränkte Umstellung stellt einen bürokratischen Super-GAU dar, der zahlreiche Fragen aufwirft. Der DStV kritisiert die kurzfristige Umstellung in seiner Stellungnahme scharf und fordert praxisgerechte Lösungen.

Mit steuerlichem „Wumms“ aus der Corona-Krise?

Mo, 15. Juni 2020

Die Pandemie ist zur Wirtschaftskrise erwachsen. Mit aller Kraft versucht die Bundesregierung, die Schäden zu begrenzen – auch mit steuerlichen Hebeln. Bereits die Anhörung im Deutschen Bundestag zum 1. Corona-Steuerhilfegesetz offenbarte, welche Herausforderungen sich dabei ergeben. Der DStV setzte sich als Sachverständiger für die Stärkung der Liquidität von KMU und Rechtssicherheit ein.

Konjunkturprogramm der Bundesregierung zur Bewältigung der Corona-Folgen: Befristete Absenkung der Mehrwertsteuersätze

Mi, 10. Juni 2020

DStV-Stellungnahme S 05/20
an das Bundesministerium der Finanzen/Frau MDin Tanja Mildenberger


Sehr geehrte Frau Mildenberger,

gemäß den Ergebnissen des Koalitionsausschusses vom 03.06.2020 wird der Mehrwertsteuersatz von 19 % auf 16 % bzw. von 7% auf 5 % gesenkt. Die Maßnahme soll für den...

Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (Corona-Steuerhilfegesetz) sowie Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN „Verbesserte Verlustverrechnung zur Linderung der wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Epidemie gesetzlich und rechtssicher ermöglichen“

Mi, 20. Mai 2020

DStV-Stellungnahme S 04/20
an den Finanzausschuss des Deutschen Bundestags/ Vorsitzende Frau Katja Hessel, MdB


Sehr geehrte Frau Hessel,

haben Sie vielen Dank für die Einladung zu der öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestags am 25.05.2020 zu den oben aufgeführten...

Umsatzsteuer: Neue Leasingverträge unter die Lupe nehmen!

Mo, 20. April 2020

Die Finanzverwaltung hat ihre Grundsätze für die umsatzsteuerliche Qualifikation von Leasingverträgen als Lieferung oder sonstige Leistung geändert. Sie knüpft nicht mehr an das Ertragsteuerrecht an. Entscheidend ist stattdessen, ob eine Eigentumsübergangsklausel vorliegt und ob bei Vertragsabschluss feststeht, dass das Eigentum automatisch auf den Leasingnehmer übergehen soll.

BMF-Diskussionsentwurf zur Anzeigepflicht grenzüberschreitender Steuergestaltungen in der Kritik

Di, 14. April 2020

In diesem Jahr stehen die ersten Meldungen grenzüberschreitender Steuergestaltungen an. Der DStV nimmt zum Diskussionsentwurf des BMF zur entsprechenden Verwaltungsauffassung Stellung. Angesichts der zusätzlichen Belastungen durch die „Corona-Krise“ regt er unter anderem eine großzügige Nicht-Beanstandungsregelung bei zeitlich verzögerten Meldungen an.

Anwendung der Vorschriften über die Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen; BMF-Diskussionsentwurf

Fr, 03. April 2020

DStV-Stellungnahme S 03/20
an das Bundesministerium der Finanzen/Herrn MDg Dr. Misera


Sehr geehrter Herr Dr. Misera,

vielen Dank für die Übersendung des Diskussionsentwurfs eines BMF-Schreibens zur Anwendung der neuen Vorschriften über die Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender...

KMU bei Modernisierung des Unternehmensteuerrechts nicht vernachlässigen!

Fr, 20. März 2020

Der Koalitionsausschuss der CDU/CSU und SPD hat die Einführung einer Veranlagungsoption für Personengesellschaften zur Körperschaftsteuer beschlossen. Damit soll die Wirtschaft gestärkt und Anreize für private Investitionen gesetzt werden. DStV-Präsident Elster sieht KMU benachteiligt. Er wirbt in einem Brandbrief gegenüber den maßgeblichen Entscheidungsträgern stattdessen für eine Stärkung der Thesaurierungsbegünstigung.

Mehr Rechtssicherheit – nicht nur für die Großen!

Di, 18. Februar 2020

DStV-Präsident WP/StB Harald Elster traf die neue Vorsitzende des Finanzausschusses des Bundestags, RAin/StBin/FAinStR Katja Hessel (FDP). Beim Thema „Fortentwicklung der Außenprüfung“ waren sie sich einig: Rechtssicherheit ist für Steuerpflichtige jedweder Größenklasse gleichermaßen wichtig. Hier müsste dringend etwas passieren, insbesondere für KMU.

Steuerliche Förderung der Mitarbeiterkapitalbeteiligung 2.0?

Do, 13. Februar 2020

Das steuerpolitische Jahr beginnt mit einem Aspekt des Koalitionsvertrags von Union und SPD: Der Mitarbeiterkapitalbeteiligung. Die FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN drängen auf Erleichterungen bei der steuerlichen Förderung. In der öffentlichen Anhörung im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags gibt der DStV als Sachverständiger seine Einschätzungen zu rechtlichen Fragestellungen ab.


Öffentliche Anhörung zu den Anträgen der Bundestagsfraktionen der FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu dem Thema „Mitarbeiterbeteiligung“ (BT-Drucksachen 19/14786 und 19/15118)

Do, 23. Januar 2020

DStV-Stellungnahme S 02/20
an die Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages Frau Bettina Stark-Watzinger, MdB


Sehr geehrte Frau Stark-Watzinger,
sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die Übersendung der Anträge der Bundestagsfraktionen der FDP und BÜNDNIS 90/DIE...

Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen

Fr, 29. Mai 2015

Die Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen sind von allen Unternehmen, die bilanzieren und Abschlagszahlungen für Werklöhne in Rechnung stellen, zu beachten. In einem Schreiben an die Bundesarchitektenkammer hat das BMF eine Übergangsfrist für die Anwendung eingeräumt.

Prüfung nach Finanzanlagenvermittlungsverordnung: Was ist zulässig, was ist tabu?

Di, 05. August 2014

Die Prüfung von Finanzanlagenvermittlern und gleichzeitige Beratung in steuerlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten schließen sich nicht aus.

Prüfung von Finanzanlagevermittlern auch für Steuerberater zulässig

Di, 22. Juli 2014

Die Neuregelung der Finanzanlagevermittlung bringt für den Berufsstand der Steuerberater ein interessantes Tätigkeitsfeld zutage. So dürfen auch Steuerberater den jährlichen Prüfungsbericht für diese Gewerbetreibenden anfertigen.