Steuerberaterverband Schleswig-Holstein e. V.

Steuern

Interessenvertretung mit und durch den Deutschen Steuerberaterverband (DStV)

Der Steuerberaterverband Schleswig-Holstein vertritt die Interessen des Berufsstandes nicht nur auf regionaler Ebene. Durch die Mitgliedschaft im DStV werden die Interessen von rund 36.500 Berufsangehörigen zu bundeseinheitlichen Positionen gebündelt und auf nationaler und internationaler Ebene vertreten. Diese starke politische Position nutzt der DStV zur Einflussnahme in steuer-, berufs- und wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen und versteht sich mit den Landesverbänden als Mitgestalter für das aktuelle und zukünftige Umfeld des Berufsstandes. Auch auf europäischer Ebene setzt sich der DStV über die europäische Berufsorganisation European Federation of Accountants and Auditors for SMEs (EFAA) für die deutschen Berufsangehörigen der steuerberatenden Berufe ein.
Nachfolgend finden Sie die aktuellsten Beiträge des DStV zur Interessenvertretung.

Fachgespräch im Deutschen Bundestag:  Was tun gegen „Steuerwettbewerb, Steuervermeidung, Paradise Papers“?

Fachgespräch im Deutschen Bundestag: Was tun gegen „Steuerwettbewerb, Steuervermeidung, Paradise Papers“?

Di, 08. Mai 2018

Im Rahmen eines Fachgesprächs diskutierten die Mitglieder des Finanzausschusses des Deutschen Bundestags mit Sachverständigen über Steuergerechtigkeit und internationalen Steuerwettbewerb. Der DStV war als Zuhörer vor Ort.
Private Darlehensausfälle können Steuer mindern!

Private Darlehensausfälle können Steuer mindern!

Mo, 07. Mai 2018

Die Mitglieder des DStV-Steuerrechtsausschusses weisen auf das Urteil des Bundesfinanzhofs (Az. VIII R 13/15) hin. Demnach können nach Einführung der Abgeltungsteuer ausgefallene private Kapitalforderungen zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust führen. Voraussetzung ist, dass die Kapitalforderung endgültig ausgefallen ist. Mit der steuerlichen Anerkennung des Verlustes gibt der Bundesfinanzhof seine jahrelang anderslautende Rechtsprechung auf.
MdB Markus Herbrand im Gespräch mit DStV-Präsident Elster

MdB Markus Herbrand im Gespräch mit DStV-Präsident Elster

Mo, 07. Mai 2018

DStV-Präsident WP/StB Harald Elster traf sich mit dem Berufskollegen MdB StB Markus Herbrand, Mitglied des Finanzausschusses des Deutschen Bundestags für die FDP, zu einem ersten Austausch. Dabei standen aktuelle steuerpolitische und praxisrelevante Fragestellungen auf der Agenda.
Veranstaltungshinweis: 67. Berliner Steuergespräch zum Thema „Anzeigepflicht für Steuergestaltungen“

Veranstaltungshinweis: 67. Berliner Steuergespräch zum Thema „Anzeigepflicht für Steuergestaltungen“

Fr, 04. Mai 2018

Am 4.6.2018 findet das 67. Berliner Steuergespräch statt. Unter dem Titel „Anzeigepflicht für Steuergestaltungen“ diskutiert DStV-Präsident WP/StB Harald Elster mit maßgeblichen Vertretern der EU-Kommission, der Finanzverwaltung und Wissenschaft über eine Vielzahl offener Fragen. Seien Sie mit dabei und melden Sie sich gleich für die Veranstaltung an.
Frühjahrssitzung des DStV-Steuerrechtsausschusses

Frühjahrssitzung des DStV-Steuerrechtsausschusses

Mi, 02. Mai 2018

Der Steuerrechtsausschuss des DStV tagte am 23.4.2018 im frühlingshaften Berlin. Auf der Agenda stand u. a. das Dauerbrennerthema Anzeigepflicht für Steuergestaltungen. Daneben fand auch ein reger Austausch über aktuelle Probleme in der Beratungspraxis statt.
KMU dürfen auf Vereinfachungen im Umsatzsteuerrecht hoffen!

KMU dürfen auf Vereinfachungen im Umsatzsteuerrecht hoffen!

Mi, 11. April 2018

Die EU-Kommission schlägt Vereinfachungsmaßnahmen für KMU im Mehrwertsteuersystem vor. Profitieren würden alle Unternehmen, deren Jahresumsatz in der Union maximal 2.000.000 € beträgt. Damit sollen die relativ hohen Befolgungskosten für KMU sinken. Der DStV begrüßt den Vorstoß, regt aber gleichzeitig Verbesserungsvorschläge an.
EU-Kommissions-Vorschlag für eine Richtlinie des Rates zur Änderung der Richtlinie 2006/112/EG über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem (MwStSystRL) in Bezug auf die Sonderregelung für Kleinunternehmen - COM(2018) 21 final

EU-Kommissions-Vorschlag für eine Richtlinie des Rates zur Änderung der Richtlinie 2006/112/EG über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem (MwStSystRL) in Bezug auf die Sonderregelung für Kleinunternehmen - COM(2018) 21 final

Mo, 09. April 2018

DStV-Stellungnahme S 06/18
an das Bundesministerium der Finanzen/Herrn MDg Dr. Günter Hofmann



Sehr geehrter Herr Ministerialdirigent Dr. Hofmann,

der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) nimmt den o. g. Vorschlag der EU-Kommission zum Anlass, auf wichtige Punkte zu seiner Umsetzung...
Ärmel hoch: der Bürokratie an den Kragen!

Ärmel hoch: der Bürokratie an den Kragen!

Do, 05. April 2018

Der Koalitionsvertrag der Bundesregierung liegt auf dem Tisch. Darin verankert: das Vorhaben, den Bürokratieabbau weiter voranzutreiben. Der DStV unterstützt diese Pläne ausdrücklich und gibt frühzeitig Impulse für nötige Entlastungsmaßnahmen.


2. Berliner Umsatzsteuertag – Was bringt die Zukunft?

2. Berliner Umsatzsteuertag – Was bringt die Zukunft?

Mi, 04. April 2018

Am 15. und 16.3.2018 fand der 2. Berliner Umsatzsteuertag statt. Die Vorschläge der EU-Kommission für ein endgültiges Mehrwertsteuersystem und die Frage, wie Künstliche Intelligenz in der Umsatzbesteuerung eingesetzt werden kann, waren nur zwei der vielen Themen der sehr gelungenen und informativen Veranstaltung.
eGovernment – das machen unsere Nachbarn in Österreich

eGovernment – das machen unsere Nachbarn in Österreich

Mi, 04. April 2018

Am 12.3.2018 luden die Landesvertretung Baden-Württemberg und die österreichische Botschaft Berlin zu der Veranstaltung „eGovernment: Die digitale Schnittstelle zwischen Verwaltung, Bürger und Wirtschaft“ ein. Laut eGovernment Benchmark der Europäischen Kommission nimmt Österreich im Bereich der digitalen Verwaltungsvorgänge eine europaweite Spitzenposition ein. Grund genug für den DStV, einen Blick über die Landesgrenzen zu werfen.
GoBD: AWV-Praxisleitfaden veröffentlicht

GoBD: AWV-Praxisleitfaden veröffentlicht

Mi, 28. März 2018

Seit dem 1.1.2015 gilt das BMF-Schreiben zu den Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD). Noch immer bestehen in der Praxis große Unsicherheiten bei der Anwendung der Regeln. Nun veröffentlicht der AWV einen Praxisleitfaden und gibt Unternehmen und deren steuerlichen Beratern damit eine wichtige Orientierungshilfe an die Hand.


DStV-Vorschläge zum Bürokratieabbau im Zuge eines Bürokratieentlastungsgesetzes III

DStV-Vorschläge zum Bürokratieabbau im Zuge eines Bürokratieentlastungsgesetzes III

Fr, 23. März 2018

DStV-Stellungnahme S 05/18
an den Nationalen Normenkontrollrat/Herrn Dr. Johannes Ludewig



Sehr geehrter Herr Dr. Ludewig,

dem Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vom 07.02.2018 ist zu entnehmen, dass die Regierung in dieser Legislaturperiode u. a. den Bürokratieabbau im Rahmen...
Anzeigepflicht für Steuergestaltungen: FDP und DStV teilen Bedenken

Anzeigepflicht für Steuergestaltungen: FDP und DStV teilen Bedenken

Mo, 19. März 2018

Der Rat ECOFIN verständigte sich am 13.3.2018 auf den Richtlinienvorschlag für eine Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben bis zum 31.12.2019 Zeit, um die Richtlinie in nationale Rechtsvorschriften umzusetzen. FDP und DStV tauschten sich am 14.3.2018 über erste drängende Fragen im Zusammenhang mit der Umsetzung der Vorgaben aus.
BMF-Entwurf zur Kassen-Nachschau: DStV weist auf dringenden Klarstellungsbedarf hin

BMF-Entwurf zur Kassen-Nachschau: DStV weist auf dringenden Klarstellungsbedarf hin

Mo, 12. März 2018

Die Kassen-Nachschau dient seit 1.1.2018 zur Prüfung von bargeldintensiven Branchen. In der Praxis herrschen große Unsicherheiten, wie die Finanzverwaltung mit dem neuen Werkzeug umgehen wird. Der BMF-Entwurf bietet zwar erste Anhaltspunkte, lässt aber nach Auffassung des DStV noch einige Fragen ungeklärt.
BMF-Entwurf zur gesetzlichen Einzelaufzeichnungspflicht: Wird endlich gut, was lange währt?

BMF-Entwurf zur gesetzlichen Einzelaufzeichnungspflicht: Wird endlich gut, was lange währt?

Mo, 12. März 2018

Seit Ende Dezember 2016 gelten die gesetzlichen Regelungen über die Einzelaufzeichnungspflicht und ihre Ausnahmen. Viele Fragen belasteten seither die Praxis. Fragen, die der DStV bereits in seiner Stellungnahme S 05/17 vom 21.4.2017 vortrug. Jüngst gab nun das BMF mit einem Entwurf für ein Schreiben zur Anpassung des AEAO erste Antworten auf diese Fragen. Der DStV identifizierte manch positive Klarstellung, adressierte aber in seiner Stellungnahme S 03/18 vom 26.2.2018 weiteren Klarstellungsbedarf.
Anzeigepflicht für Steuergestaltungen: DStV-Präsident Elster Podiumsgast beim Finanzministerium Schleswig-Holstein

Anzeigepflicht für Steuergestaltungen: DStV-Präsident Elster Podiumsgast beim Finanzministerium Schleswig-Holstein

Mo, 12. März 2018

Am 7.3.2018 lud das Finanzministerium Schleswig-Holstein zu einer Veranstaltung „Anzeigepflicht für Steuergestaltungen“ ein. Als Podiumsgast mit dabei: DStV-Präsident StB/WP Harald Elster. Es war der Vorabend der Finanzministerkonferenz, auf der das Eckpunktepapier für eine nationale Anzeigepflicht beschlossen wurde. Umso gespannter waren die Teilnehmer auf die Ausführungen von Dr. Philipp Nimmermann - Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein, der an diesem Papier maßgeblich mitwirkte.
Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen

Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen

Fr, 29. Mai 2015

Die Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen sind von allen Unternehmen, die bilanzieren und Abschlagszahlungen für Werklöhne in Rechnung stellen, zu beachten. In einem Schreiben an die Bundesarchitektenkammer hat das BMF eine Übergangsfrist für die Anwendung eingeräumt.
Prüfung nach Finanzanlagenvermittlungsverordnung: Was ist zulässig, was ist tabu?

Prüfung nach Finanzanlagenvermittlungsverordnung: Was ist zulässig, was ist tabu?

Di, 05. August 2014

Die Prüfung von Finanzanlagenvermittlern und gleichzeitige Beratung in steuerlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten schließen sich nicht aus.

Prüfung von Finanzanlagevermittlern auch für Steuerberater zulässig

Prüfung von Finanzanlagevermittlern auch für Steuerberater zulässig

Di, 22. Juli 2014

Die Neuregelung der Finanzanlagevermittlung bringt für den Berufsstand der Steuerberater ein interessantes Tätigkeitsfeld zutage. So dürfen auch Steuerberater den jährlichen Prüfungsbericht für diese Gewerbetreibenden anfertigen.

Steuerberaterverband Schleswig-Holstein e. V. work Willy-Brandt-Ufer 10 24143 Kiel Deutschland work +49 (0)431 9 97 97-0 fax +49 (0)431 9 97 97-17 www.stbvsh.de 54.312427041133766 10.135574340820312
Atikon work Kornstraße 4 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369