Steuerberaterverband Schleswig-Holstein e. V.

Steuern

Interessenvertretung mit und durch den Deutschen Steuerberaterverband (DStV)

Der Steuerberaterverband Schleswig-Holstein vertritt die Interessen des Berufsstandes nicht nur auf regionaler Ebene. Durch die Mitgliedschaft im DStV werden die Interessen von rund 36.500 Berufsangehörigen zu bundeseinheitlichen Positionen gebündelt und auf nationaler und internationaler Ebene vertreten. Diese starke politische Position nutzt der DStV zur Einflussnahme in steuer-, berufs- und wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen und versteht sich mit den Landesverbänden als Mitgestalter für das aktuelle und zukünftige Umfeld des Berufsstandes. Auch auf europäischer Ebene setzt sich der DStV über die europäische Berufsorganisation European Federation of Accountants and Auditors for SMEs (EFAA) für die deutschen Berufsangehörigen der steuerberatenden Berufe ein.
Nachfolgend finden Sie die aktuellsten Beiträge des DStV zur Interessenvertretung.

Die Anzeigepflicht für Steuergestaltungen – weiterhin mehr Fragen als Antworten

Fr, 14. September 2018

Das Thema Anzeigepflicht für Steuergestaltungen bewegt weiterhin die Gemüter. Im Rahmen des Kolloquiums des ifst diskutierten Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Praxis und Verwaltung den Status quo. Zum einen ging es um die Umsetzung der europäischen Vorgaben für die Einführung einer Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen und um die Frage, welche Spielräume und Möglichkeiten dem deutschen Gesetzgeber hier verbleiben. Zum anderen war auch die Einführung einer Anzeigepflicht für rein nationale Steuergestaltungen Thema der gut besuchten Veranstaltung des ifst.
Verbesserungsvorschläge des DStV für die Förderung des Mietraumneubaus

Verbesserungsvorschläge des DStV für die Förderung des Mietraumneubaus

Do, 13. September 2018

Der DStV plädiert in seiner Stellungnahme S 09/18 für eine Direktförderung beim Erwerb von Wohnungsneubauten, da sich Lenkungsnormen im Steuerecht in der Vergangenheit nicht bewährt haben.
Entwurf eines BMF-Schreibens zur Umsetzung der EuGH Rs. Skandia America, C-7/13

Entwurf eines BMF-Schreibens zur Umsetzung der EuGH Rs. Skandia America, C-7/13

Do, 13. September 2018

DStV-Stellungnahme S 11/18
an das Bundesministerium der Finanzen/Herrn MR Winfried Keisinger



Sehr geehrter Herr Ministerialrat Keisinger,

haben Sie vielen Dank für die Übersendung des Entwurfs eines BMF-Schreibens zur Berücksichtigung der Rechtsprechung des Gerichtshofs der...
DStV mahnt: Kein unnötiges Rütteln am Grundsatz der umsatzsteuerlichen Unternehmenseinheit!

DStV mahnt: Kein unnötiges Rütteln am Grundsatz der umsatzsteuerlichen Unternehmenseinheit!

Do, 13. September 2018

Die EuGH-Rechtsprechung in der Rs. Skandia America aus dem Jahre 2014 schränkte den umsatzsteuerlichen Grundsatz der Unternehmenseinheit ein. Die Zugehörigkeit einer schwedischen Zweigniederlassung zu einer Mehrwertsteuergruppe in Schweden führte letztlich dazu, dass Leistungen des Stammhauses an die Zweigniederlassung als umsatzsteuerpflichtig zu beurteilen waren. Das BMF hat nun einen Entwurf zu einer entsprechenden Anpassung des UStAE vorgelegt. Der DStV nahm hierzu kritisch Stellung.
DStV-Teilnahme an EU-Konsultation: Harmonisierte Rechnungsstellungsvorschriften im Umsatzsteuerrecht

DStV-Teilnahme an EU-Konsultation: Harmonisierte Rechnungsstellungsvorschriften im Umsatzsteuerrecht

Di, 11. September 2018

Die Europäische Kommission hat eine Bewertung der Rechnungsstellungsvorschriften in der Mehrwertsteuersystemrichtlinie in die Wege geleitet. Ziel ist es, die Auswirkungen der durch die Richtlinie 2010/45/EU („zweite Rechnungsstellungsrichtlinie“) eingeführten Rechnungsstellungsvorschriften zu bewerten. Zudem soll die Konsultation als Basis für Reformüberlegungen dienen. Mit seiner Stellungnahme S 10/18 unterstützt der DStV die Evaluation.
Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Vorschriften für die Rechnungsstellung

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Vorschriften für die Rechnungsstellung

Mo, 10. September 2018

DStV-Stellungnahme S 10/18
an die Europäische Kommission



Die Europäische Kommission hat eine Bewertung der Rechnungsstellungsvorschriften in der Mehrwertsteuersystemrichtlinie in die Wege geleitet. Ziel ist es, die Auswirkungen der durch die Richtlinie 2010/45/EU („zweite...
Referentenentwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus; Einführung einer Sonderabschreibung nach § 7b EStG – neu

Referentenentwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus; Einführung einer Sonderabschreibung nach § 7b EStG – neu

Fr, 07. September 2018

DStV-Stellungnahme S 09/18
an das Bundesministerium der Finanzen/Herrn MDg Dr. Rolf Möhlenbrock



Sehr geehrter Herr Dr. Möhlenbrock,

haben Sie vielen Dank für die Übersendung des Referentenentwurfs eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus. Der Deutsche...
DStV unterstützt Pläne zum Bürokratieabbau

DStV unterstützt Pläne zum Bürokratieabbau

Di, 28. August 2018

Bürokratie – sie wirkt oftmals wie eine angezogene Handbremse. Unternehmerische Abläufe werden verlangsamt oder unnötig verkompliziert. Die kürzlich veröffentlichten Anträge des Freistaates Bayern und Nordrhein-Westfalens zum weiteren Bürokratieabbau im Steuerrecht nimmt der DStV zum Anlass, in seiner Stellungnahme die Bemühungen zum zügigen Bürokratieabbau zu unterstützen und weitere Verbesserungen anzuregen.
Antrag des Freistaates Bayern zum Bürokratieabbau im Steuerrecht (BR-Drs. 278/18) sowie 
Anträge Nordrhein-Westfalens zu steuerlichen Vereinfachungen und Entlastungen für die Mitte der Gesellschaft sowie zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Deutschland (BR-Drs. 309/18; BR-Drs. 310/18)

Antrag des Freistaates Bayern zum Bürokratieabbau im Steuerrecht (BR-Drs. 278/18) sowie Anträge Nordrhein-Westfalens zu steuerlichen Vereinfachungen und Entlastungen für die Mitte der Gesellschaft sowie zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Deutschland (BR-Drs. 309/18; BR-Drs. 310/18)

Mo, 27. August 2018

DStV-Stellungnahme S 08/18
an den Vorsitzenden und die Mitglieder des Finanzausschusses des Deutschen Bundesrats



Sehr geehrter Herr Vorsitzender Lienenkämper, sehr geehrte Damen und Herren,

wir nehmen Bezug auf die o. g. Anträgen des Freistaates Bayern sowie Nordrhein-Westfalens. Als...
Bundeskabinett entschärft bürokratische Kontrollschleife und Haftung beim Online-Handel

Bundeskabinett entschärft bürokratische Kontrollschleife und Haftung beim Online-Handel

Mi, 01. August 2018

Das Bundeskabinett schafft mit seinem Beschluss vom 1.8.2018 Erleichterungen für Online-Händler und Marktplatzbetreiber. Konkret geht es um den Regierungsentwurf eines Gesetzes gegen Steuerbetrug beim Online-Handel (vormals: Jahressteuergesetz 2018). Damit greift die Regierung erfreulicherweise die Kritik des Deutschen Steuerberaterverbands e.V. aus seiner Stellungnahme zum Referentenentwurf des BMF auf.
Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2018 kommt mit umsatzsteuerlichen Neuerungen im Gepäck

Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2018 kommt mit umsatzsteuerlichen Neuerungen im Gepäck

Mo, 16. Juli 2018

In seiner Stellungnahme zu einem vom BMF vorgelegten Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2018 äußert sich der DStV zu geplanten Änderungen im Umsatzsteuerrecht. Er sieht sowohl bei der Umsetzung der „Gutschein-Richtlinie“ als auch bei geplanten Neuregelungen im Bereich des Online-Handels Nachjustierungsbedarf.
Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2018

Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2018

Fr, 13. Juli 2018

DStV-Stellungnahme S 07/18
an das Bundesministerium der Finanzen/Herrn MD Michael Sell



Sehr geehrter Herr Ministerialdirektor Sell,

haben Sie vielen Dank für die Übersendung des Referentenentwurfs eines Jahressteuergesetzes 2018. Der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) nimmt gern...
Finanzausschuss diskutiert über die Zukunft des Solidaritätszuschlags

Finanzausschuss diskutiert über die Zukunft des Solidaritätszuschlags

Do, 12. Juli 2018

Der DStV besuchte das öffentliche Fachgespräch des Finanzausschusses des Deutschen Bundestags, das sich mit der Zukunft des Solidaritätszuschlags beschäftigte. Die geladenen Sachverständigen setzten sich dabei kontrovers mit der Frage der Verfassungsmäßigkeit des schrittweisen „Soli“-Abbaus auseinander.
EC-Karten-Umsätze im Kassenbuch: BMF konkretisiert Rechtsauffassung

EC-Karten-Umsätze im Kassenbuch: BMF konkretisiert Rechtsauffassung

Mo, 02. Juli 2018

Der DStV führte in den letzten Monaten viele Gespräche mit dem BMF zur Buchung von EC-Karten-Umsätzen in der Kassenführung. Er übte dabei nachdrücklich Kritik an der praxisfernen Rechtsauffassung der Finanzverwaltung, wie sie mit Schreiben vom 16.8.2017 veröffentlicht wurde. Nunmehr reagiert das BMF auf die Hinweise aus der Praxis.
Steuersymposium der Deutschen Kreditwirtschaft zu aktuellen Steuerthemen

Steuersymposium der Deutschen Kreditwirtschaft zu aktuellen Steuerthemen

Do, 21. Juni 2018

Erstmals fand ein Steuersymposium der Deutschen Kreditwirtschaft statt. Neben einem Grußwort von MdB Ralph Brinkhaus wurde u. a. über ein Antrags- bzw. Feststellungsverfahren bei der umsatzsteuerlichen Organschaft sowie über die Anzeigepflicht für Steuergestaltungen diskutiert.
DStV im Gespräch mit MdB StB Ralph Brinkhaus

DStV im Gespräch mit MdB StB Ralph Brinkhaus

Mi, 20. Juni 2018

So manch Gesetzesvorhaben mit politischem Sprengstoffpotenzial nähert sich in großen Schritten. Der DStV nahm dies zum Anlass, an den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Union am 13.6.2018 drängende Wünsche zu adressieren.
Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen

Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen

Fr, 29. Mai 2015

Die Neuregelungen bei der Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen sind von allen Unternehmen, die bilanzieren und Abschlagszahlungen für Werklöhne in Rechnung stellen, zu beachten. In einem Schreiben an die Bundesarchitektenkammer hat das BMF eine Übergangsfrist für die Anwendung eingeräumt.
Prüfung nach Finanzanlagenvermittlungsverordnung: Was ist zulässig, was ist tabu?

Prüfung nach Finanzanlagenvermittlungsverordnung: Was ist zulässig, was ist tabu?

Di, 05. August 2014

Die Prüfung von Finanzanlagenvermittlern und gleichzeitige Beratung in steuerlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten schließen sich nicht aus.

Prüfung von Finanzanlagevermittlern auch für Steuerberater zulässig

Prüfung von Finanzanlagevermittlern auch für Steuerberater zulässig

Di, 22. Juli 2014

Die Neuregelung der Finanzanlagevermittlung bringt für den Berufsstand der Steuerberater ein interessantes Tätigkeitsfeld zutage. So dürfen auch Steuerberater den jährlichen Prüfungsbericht für diese Gewerbetreibenden anfertigen.

Steuerberaterverband Schleswig-Holstein e. V. work Willy-Brandt-Ufer 10 24143 Kiel Deutschland work +49 (0)431 9 97 97-0 fax +49 (0)431 9 97 97-17 www.stbvsh.de 54.312427041133766 10.135574340820312
Atikon work Kornstraße 4 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369